Das meer und das Salento

Besuchen Salento

Das Salento liegt inmitten zweier Meere: östlich die Adria und westlich das Ionische Meer. Das eine ist durch seine felsige Küste und dunklere Blau-Töne gekennzeichnet, das andere durch seine langen Sandstrände und die smaragdgrünen, himmelblauen Färbungen.

Wenige Kilometer von der Masseria Montenapoleone befindet sich das Naturschutzgebiet Torre Guaceto. Wenn Sie Felsenküsten mögen, können Sie bei Savelletri oder Torre Santa Sabina baden gehen und im Anschluss den frisch gefangenen Fisch an einem der zahlreichen kleinen Restaurants am Meer probieren.

Ein absolutes Muss ist Polignano a Mare, die Stadt des berühmten Sängers Domenico Modugno (“Volare”), mit ihrem reizvollen steil ins Meer abfallenden Felsen: Wenn Sie dorthin gelangen, sollten Sie unbedingt das leckere Eis und den “speziellen Kaffee” kosten.

Wenn Sie in Richtung Süden weiterfahren, werden Sie das wunderbare Salento finden: An der Adriaküste liegen Torre dell´Orso, San Foca, Otranto und Baia dei Turchi, die u.a. für ihre weiße Strände und das kristallklare Wasser berühmt sind. An der ionischen Küste befinden sich die “Malediven Salentos”, in der Nähe von Santa Maria di Leuca: zu empfehlen sind auch die Strände von Gallipoli, Porto Selvaggio, Porto Cesareo und Punta Prosciutto.

Zwischendurch lohnt es sich, eine Pause einzulegen, um ein “pasticciotto” in Lecce zu kosten (typisches salentinisches Gebäck aus Mürbeteig mit Füllcreme): hier können Sie durch die Gassen der Altstadt schlendern, wo jede Ecke eine Geschichte zu erzählen hat und dabei die barocke Architektur bestaunen.