Tour der burgen und schlösser

Griechen, Byzantiner, Türken, NormannEn haben nach einander diese Gegenden besetzt.

Friedrich II. errichtete hier sein Kaisertum. Die Herrscher der Vergangenheit haben ihre Spuren hinterlassen, die in Form von beeindruckenden Festungen und Burgen zu bewundern sind. Allein in Brindisi befinden sich zwei Schlösser: Das Schloss Alfonsino, wegen der Farbe des Tuffsteins auch “rotes Schloss” genannt, wurde unter Alfonso d´Aragona im 15. Jahrhundert errichtet. Das noch imposantere Schwäbische Schloss hat Friedrich II. 1200 errichten lassen, da die Stadt einen wichtigen Knotenpunkt für den Handel darstellte.

In Tarent (Taranto) steht auf einer kleinen Insel vor dem Festland das Castel Sant´Angelo, dessen Errichtung im Jahr 967 begann. Das Castello d’Oria, das auf einer antiken Akropolis gebaut. Sie alle sollten bei einer Besichtigung nicht fehlen. Eine weitere Stätte Friedrich II. ist das Castello in Gioia del Colle, dessen Burg auf einer alten byzantinischen Struktur errichtet wurde und sich harmonisch ins altstädtischen Umfeld einfügt.

In Conversano befindet sich wiederum eine Festung, dessen imposanter zylindrischen Wehrturm Sie staunen lassen wird. Darin sind die Kunstwerke aus dem 17. Jahrhundert des Malers Paolo Domenico Finoglio ausgestellt. Schließlich werden Sie sich nach Bari begeben: hier ist eines der mächtigsten Festungen der Region erhalten geblieben, mit seinem monumentalen Tor und von einem kreisförmigen Graben umgeben.

Bari ist einen längeren Besuch wert: Sie können hier die berühmte Basilica di San Nicola bewundern, ein wunderbares Exempel der Romanik, wo sich die auch die Reliquie des Heiligen Nicola befindet.

Außerdem können Sie die Gelegenheit nutzen, um durch die herrschaftliche Altbauten einen Einkaufsbummel zu machen. In nördlicher Richtung befindet sich die Stadt Trani, die mit ihrer direkt am Meer gelegenen Kathedrale ebenfalls sehr besuchenswert ist. Nur wenige Kilometer von Trani entfernt, befindet sich die Perle Castel del Monte: seit Jahrzehnten ist diese oktogonale Festung ein Kleinod für Liebhaber der Esoterik. Seine ursprüngliche Funktion konnte bisher noch nicht eindeutig festgestellt werden.